Mehr Sicherheit mit richtig gesicherter Ladung

Immer wieder hört man von schwersten Unfällen auf Autobahnen oder anderen Straßen der Republik. Nicht selten sind auch Lkw in solche Unfälle verwickelt und manchmal resultieren Unfälle und schwere Verletzungen der Beteiligten daraus, dass die Ladung eines Lkw nicht richtig gesichert war. Nicht fest genug zugezogene Spanngurte, keine Antirutschmatten oder sonstige fehlende oder nicht richtig angebrachte Hilfsmittel zu Ladungssicherung und schon macht sich die Ladung ungewollt während der Fahrt selbstständig oder Gerät bei Bremsungen aus dem Lot. Die Folgen sind wirklich gravierend, zumal meist nicht nur die Lkw-Fahrer verletzt werden, sondern auch unbeteiligte Verkehrsteilnehmer dadurch zu Schaden kommen. Die Fracht richtig zu sichern und damit sich selbst und anderen Verkehrsteilnehmern mehr Sicherheit auf der Straße zu geben, sollte also stets oberste Priorität haben.

Ladungssicherung

Ladungssicherung

Es gibt viele Hilfsmittel zur Ladungssicherung

Ob beim Beschleunigen, beim Bremsen, bei Bergauf- und Bergabfahrten oder einfach nur beim normalen Fahren durch Kurven, überall gelten natürlich die physikalischen Gesetze. Diese Gesetze gelten natürlich auch für die Ladung, die ein Lastkraftwagen, ein Kleintransporter oder auch ein Pkw befördert. Das merkt jeder Fahrer selbst, wenn er, hoffentlich immer angeschnallt, beispielsweise eine Vollbremsung macht. Der Körper wird dann nach vorne beschleunigt und zumeist durch den Sicherheitsgurt gehalten. So verhält es sich auch mit Ladung, die transportiert wird. In diesem Fall spielt das Trägheitsgesetz eine große Rolle, aber auch die Zentrifugalkraft, die Gravitation und andere physikalische Gesetze haben natürlich Einfluss auf die Ladung. Umso wichtiger ist es, die Ladungssicherung mit professionellen Hilfsmitteln anzugehen, damit sie optimal ihren Zweck erfüllt. Spanngurte, Antirutschmatten, Kantenschutze, Zurrketten, Sperrstangen und viele weitere Hilfsmittel gibt es heutzutage bei der Ladungssicherung. Den physikalischen Kräften kann so jeder Einheit gebieten, der irgendeine Ladung zu transportieren hat. Natürlich müssen diese Hilfsmittel zur Ladungssicherung auch richtig genutzt werden, da der Effekt sonst nur gering bis gar nicht vorhanden ist. Doch das ist ja eigentlich auch nicht schwer und sollte von jedem immer sorgfältig durchgeführt werden. Schließlich passiert es nicht selten, dass aufgrund von rutschender Ladung beispielsweise Lkw umkippen und schreckliche Unfälle verursachen oder dass im Falle eines Crashs sogar die Ladung zu Geschossen wird und damit andere Menschen in Gefahr bringt, verletzt oder sogar tötet. Mit dieser Last möchte bestimmt niemand leben müssen, weswegen jeder lieber ein paar Minuten mehr Zeit in eine richtige Ladungssicherung investieren sollte.

Fehlende oder mangelnde Ladungssicherung kostet nicht nur die Gesundheit oder das Leben

Ist die Ladungssicherung nicht vorhanden oder mangelhaft ausgeführt, dann kann das nicht nur Leben kosten. Es muss noch nicht einmal zu einem Unfall kommen, denn Kontrollen werden gerade auf Autobahnen von der Polizei immer häufiger durchgeführt. Werden dann Mängel bei der Ladungssicherung festgestellt, dann wird es unter Umständen nicht nur teuer, sondern eventuell sehr ärgerlich für den Fahrer. Punkte in Flensburg gibt es nämlich auch dazu und wer schon fleißig gesammelt hat, dem droht dadurch vielleicht sogar ein Fahrverbot. Das lässt sich aber alles vermeiden, wenn die Ladungssicherung bei jedem Verkehrsteilnehmer eine große Priorität bekommt.