Die Ölnebelabscheider sind generell Filtersysteme zur Abscheidung der Schadstoffpartikel aus der ölhaltigen Umgebungsluft. In der Industrie entstehen bei Produktionsprozessen Emulsions- und Ölnebel. Hierbei ist zu beachten, dass die Schadstoffpartikel potentiell gefährdend für die Gesundheit sein können. Beispiele sind Atemwegserkrankungen, Augenreizungen oder Hautreizungen. Bei den Abscheidern können generell drei Gruppen nach dem Filterprinzip/Abscheideprinzip gebildet werden. Bei allen drei Hauptgruppen werden die Wirkprinzipien auch oft kombiniert genutzt. Auch relevant ist zudem das abzufilternde Medium. 

Was ist für die Ölnebelabscheider zu beachten?

Die Ölnebelabscheider gibt es für Abluft oder durch die zusätzliche Filterstufe auch für den Umluftbetrieb. Für die Arbeitsplatzsicherheit können Ölnebelabscheider oft unverzichtbar sein. Es handelt sich schließlich um eine moderne und effiziente Möglichkeit, damit luftgetragene Rückstände aus der Luft gefiltert werden. Gemeint sind dabei oft Aerosole, was eine Mischung aus flüssigen und festen Schwebepartikeln sowie einem Gas ist. Dies wird immer dann gebildet, wenn Kühlmittel für die Bearbeitung von einem Werkstück genutzt werden. Oft zu beobachten ist der Prozess bei Werken der Automobilindustrie oder bei metallverarbeitenden Betrieben.

Die Kühlflüssigkeit wird aufgewirbelt, wenn ein Werkstück mit der hohen Geschwindigkeit bearbeitet wird. Es entsteht dann auch durch die hohen Temperaturen ein Emulsions- und Ölnebel. Die Ölnebelabscheider dienen dazu, dass der Öl- und Emulsionsnebel entfernt wird.

Wichtige Informationen zu dem Ölnebelabscheider

Der Ölnebelabscheider ist das passende Gerät, damit Nebel aus der Luft gefiltert werden kann. Besonders im Sinne von der Betriebssicherheit ist dies zwingend erforderlich. Die Aerosole sind schließlich nicht nur potentiell gefährdend für die Gesundheit, sondern auch Anlagen können Beschädigt werden. Haut- und Augenreizungen sind möglich und bei einem Feuer kann die Brandausdehnung begünstigt werden. Durch die Ölnebelabscheider werden die Emulsions- und Ölnebel schon bei der Entstehung erfasst und auch entfernt. Die Ölnebelabscheider sind für die Abluft oder durch Filter auch für den Umluftbetrieb erhältlich. Viele Ölnebelabscheider sind mit der mehrstufigen Filtration standardmäßig ausgestattet und auch ein Kugehlhahn gibt es oft mit dazu. Hinzu kommt zur Emulsionsentleerung auch oft der automatische Siphon.

Für einen niedrigen Wartungsaufwand sorgen die hohen Filterstandzeiten. Als Zubehör wird oft auch die Aktivkohlestufe geliefert, damit zusätzlich Lösungsmitteldämpfe und schädliche Gase abgeschieden werden. Immer kann somit der passende Ölnebelabscheider für die Zwecke gefunden werden. Einige Modelle können pro Stunde zwischen 2.000 und 20.000 m³ Luft filtern. Wer größere Luftmengen filtern möchte, kann einige Module zusammen schalten. Wenn die Luft den Filter durchströhmt, gibt es meist den Abscheidegrad von 99,99 Prozent. Die gereinigte Luft wird im Anschluss wieder in den Arbeitsraum zurückgeführt.